ApothekerPlus, 09.05.2008

Nähe zu Ärzten bringt Erfolg

KÖLN (brs). Apotheken in Ärztehäusern oder in der Nähe von Arztpraxen sind wirtschaftlich besonders erfolgreich. Die Lage verschafft ihnen eine um fast 15 Prozent höhere Kundenfrequenz und fast 36 Prozent mehr Kassenrezepte.

Ihnen bleibt auch mehr unter dem Strich: Der Umsatz liegt um mehr als 29 Prozent über dem Durchschnitt, die Kosten dagegen nur um knapp 21 Prozent. Ermittelt hat diese Zahlen das Institut für Handelsforschung (IfH) an der Universität zu Köln.

Dass der Standort das Fundament des Apothekenerfolges bildet, zeigen auch die Ergebnisse zu den 1A-Lauflagen wie Einkaufszentren oder Fußgängerzonen. Sie können im Vergleich zu Apotheken an anderen Standorten vor allem mit hohen Kundenfrequenzen (+ 41,3 Prozent) und hohen OTC-Umsätzen (+ 86 Prozent) imponieren, die Rezeptzahlen (+16,7 Prozent) weichen nicht ganz so stark vom Durchschnitt ab wie die der arztnahen Apotheken.

In den 1A-Lagen setzen die Apotheken über 35 Prozent mehr um als an anderen Standorten, ihre Handel-spannen liegen im Durchschnitt über denen von Apotheken an anderen Standorten (+ 6,7 Prozent).

Topics
Schlagworte
ApothekerPlus (1302)
Organisationen
Uni Köln (400)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »