ApothekerPlus, 04.07.2008

Wieder etwas mehr zuzahlungsbefreite Arzneimittel

BERLIN (run). Gerade ist die Welle der Empörung über eine Mehrbelastung der Patienten durch mehr zuzahlungspflichtige Medikamente abgeflacht, da folgt jetzt teilweise wieder Entwarnung. Denn bei etlichen Medikamenten entfällt nun doch wieder die Zuzahlung, weil die Hersteller erneut ihre Preise drastisch gesenkt haben.

So sind seit 1. Juli nunmehr 8979 Medikamente nach Angaben der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände ABDA von der gesetzlichen Zuzahlung befreit. Im Vormonat war diese Zahl abrupt von 12 972 auf 8539 Packungen gesunken. Die gesetzlichen Krankenkassen hatten zuvor die Festbeträge zum 1. Juni für 59 Arzneimittelgruppen gesenkt.

Viele Arzneimittel lagen dadurch wieder oberhalb der Preisgrenze - mindestens 30 Prozent unter Festbetrag -, ab der von den Krankenkassen eine Zuzahlungsbefreiung erfolgen kann. Die Preise einiger Präparate lagen sogar über der neuen Festbetragsgrenze, so dass Patienten außerdem noch Aufzahlungen leisten mussten.

iEine aktuelle Liste aller zuzahlungs- befreiten Arzneimittel ist unter www.aponet.de oder www.gkv.info zu finden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »