Apotheker plus, 24.11.2011

Wachstum im Arzneimittelversand hält ungebrochen an

FRANKFURT/M (cw). Der Versandhandel ist weiterhin das Geschäftsfeld, in dem Apotheken am stärksten zulegen: In den ersten neun Monaten dieses Jahres stiegen die Apothekenumsätze insgesamt um 0,4 Prozent (auf 33 Milliarden Euro).

Davon entfielen 32,2 Milliarden Euro (+0,1 Prozent) auf das stationäre Geschäft und 955 Millionen Euro (+9,2 Prozent) auf Versandaktivitäten. Nach Umsatz und Absatz dominiert im Versand nach wie vor das rezeptfreie Sortiment.

Mit 544 Millionen Euro entfielen 57 Prozent der Verkäufe auf OTC-Medikamente. Nur 27 Prozent des Versandumsatzes (256 Millionen Euro) resultieren aus der Abgabe von Rx-Produkten. Nach Menge fällt die Disparität noch eklatanter aus.

 57 Millionen OTC-Packungen wurden in den ersten neun Monaten verschickt. Das sind 74 Prozent des gesamten Versandabsatzes, an dem Rx-Produkte mit fünf Millionen Packungen lediglich sieben Prozent Anteil hatten.

Weiter zugenommen hat auch der Anteil des Versandgeschäfts am OTC- und Gesundheitsmittelmarkt. Nach rund zehn Prozent im Vorjahr betrug er in den ersten neun Monaten 2011 durchgängig elf Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »