Apotheker plus, 24.11.2011

Wachstum im Arzneimittelversand hält ungebrochen an

FRANKFURT/M (cw). Der Versandhandel ist weiterhin das Geschäftsfeld, in dem Apotheken am stärksten zulegen: In den ersten neun Monaten dieses Jahres stiegen die Apothekenumsätze insgesamt um 0,4 Prozent (auf 33 Milliarden Euro).

Davon entfielen 32,2 Milliarden Euro (+0,1 Prozent) auf das stationäre Geschäft und 955 Millionen Euro (+9,2 Prozent) auf Versandaktivitäten. Nach Umsatz und Absatz dominiert im Versand nach wie vor das rezeptfreie Sortiment.

Mit 544 Millionen Euro entfielen 57 Prozent der Verkäufe auf OTC-Medikamente. Nur 27 Prozent des Versandumsatzes (256 Millionen Euro) resultieren aus der Abgabe von Rx-Produkten. Nach Menge fällt die Disparität noch eklatanter aus.

 57 Millionen OTC-Packungen wurden in den ersten neun Monaten verschickt. Das sind 74 Prozent des gesamten Versandabsatzes, an dem Rx-Produkte mit fünf Millionen Packungen lediglich sieben Prozent Anteil hatten.

Weiter zugenommen hat auch der Anteil des Versandgeschäfts am OTC- und Gesundheitsmittelmarkt. Nach rund zehn Prozent im Vorjahr betrug er in den ersten neun Monaten 2011 durchgängig elf Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »