Apotheker plus, 24.11.2011

abox zur Entsorgung von Altarznei bewährt sich

BRAUNSCHWEIG (run). Derzeit gibt es bundesweit noch keine einheitliche Lösung zur Entsorgung von Altmedikamenten in Apotheken.

Derweil hat sich die von der privaten Pharmagroßhandlung Kehr eingeführte Lösung "abox" erfolgreich bewährt, wie Pharma Privat mitteilt.

Die "abox", ein robuster Kunststoffbehälter mit einem Fassungsvolumen von je 50 Litern, könne für knapp 10 Euro über den Großhandel bestellt werden.

Darin enthalten sei auch die Abholung und fachgerechte thermische Entsorgung. Insgesamt elf Niederlassungen der privaten Großhandlungen böten inzwischen diese Entsorgungsbox an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »