Apotheker plus, 15.12.2011

Was Sie schon immer über Sex wissen wollten

FREIBURG (run). Erektions- und Orgasmusstörungen, ungewöhnliche Wünsche des Partners, Unsicherheit über das "Funktionieren" des eigenen Körpers - sexuelle Probleme sind so vielfältig wie ihre Gründe.

Häufig haben die Betroffenen Hemmungen, derart intime Fragen mit ihrem direkten Umfeld zu besprechen. Auch der Gang zum Arzt wird oft als Hürde empfunden. Was bleibt, ist das stillschweigende Abfinden mit einer unbefriedigenden Situation.

Diese Kommunikationslücke möchte das Informationszentrum für Sexualität und Gesundheit e.V. (ISG) an der Uniklinik Freiburg schließen.

Der Verein bietet dazu ein Internetforum an, das nicht nur einen lebhaften Austausch ermöglichen soll, sondern auch individuelle und fachkundige Beratung.

Unter dem Dach des ISG haben sich die ausgewiesenen Experten aus Medizin, Wissenschaft und Gesellschaft zusammen geschlossen, um die gesundheitsfördernde Wirkung der Liebe publik zu machen und zu einer zeitgemäßen Bewusstseinsbildung beizutragen.

www.ISG-info.de

[23.12.2011, 20:34:21]
Dr. Horst Grünwoldt 
Kommunikations-Lücke im Sex-Leben
Das Sex-Info-Zentrum an der Uniklinik Freiburg i. Breisgau sollte eigentlich überflüssig sein.
Schließlich "kommunizieren" Liebes- und Sexual-Partner am intensivsten miteinander, wenn sie vertraulich und offen ihre intimsten sexuellen Erwartungen und Wünsche gemeinsam in der erotischen Individual-Praxis offenbaren und sogleich "in the mood" erproben.
Bekanntlich sind die Geschmäcker auch in der Liebe vielfältig... und situationsabhängig.
Im übrigen sind junge Liebhaber(innen) noch nicht besonders erotisch, sondern eher von einem starken Sexualdrang bestimmt. Und für junge Männer ist das vor allem der Kopulationswunsch.
Zu der Liebeskunst (Erotik) gehört aber auch einige Erfahrung im zwischenmenschlichen Sexualleben.
Dr. med. vet. Horst Grünwoldt (un viejo galano) aus Rostock zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »