Ärzte Zeitung, 27.05.2013

Apotheken

Abschlag sinkt stufenweise

BERLIN. GKV-Spitzenverband und Deutscher Apotherkerverband haben sich auf eine Anpassung des Apothekenabschlags bis 2015 geeinigt.

Demnach soll der Kassen-Rabatt pro abgegebener Packung eines verschriebenen Medikamentes ab Juli dieses Jahres 1,85 Euro betragen. Im kommenden Jahr sinkt er auf 1,80 Euro und 2015 auf 1,77 Euro.

Gleichzeitig würden die noch anhängigen Klagen gegen die Festsetzung des Rabatts auf 1,75 Euro durch die Schiedsstelle für die Jahre 2009 und 2010 zurückgezogen, heißt es.

Der Kompromiss - die Apotheker wollten 1,75 Euro - wurde unter Moderation des einstigen GBA-Vorsitzenden Dr. Rainer Hess ausgehandelt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »