Ärzte Zeitung, 25.08.2011

Neues für die Praxiseinrichtung

Heiße Quelle in der Teeküche

Heiße Quelle in der Teeküche

© Quooker

Bequem und praktisch zugleich: "Quooker" spendet kochend heißes Wasser direkt aus dem Hahn - ganz ohne Wartezeit. Das System besteht aus einem Wasserreservoir unter der Spüle, an das ein spezieller Wasserhahn angeschlossen wird. Bei Bedarf fließt frisches Wasser direkt aus der Leitung ins Reservoir und wird dort elektrisch auf 110 Grad erhitzt.

Beim Ausströmen in Form eines Spraystrahls kühlt es dann auf die gewünschten 100 Grad ab und liefert so ideal temperiertes Tee- oder Kaffeewasser. Reservoir und Hahn sind isoliert, sodass man sich nicht die Finger am Metall verbrennt. Laut Hersteller lässt sich eine Teeküche problemlos mit der heißen Quelle nachrüsten. Preis: ab 975 Euro.

www.quooker.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »