Ärzte Zeitung, 25.03.2009

Medikationsplaner des MMI Verlags

In die CD-Version der Gelben Liste Identa 2009 hat der MMI Verlag zum 30-jährigen Jubiläum einen Medikationsplaner aufgenommen. Ärzte können ihn ausdrucken und den Patienten mitgeben. Damit haben die Behandelten schwarz auf weiß, wann sie ein Präparat in welcher Menge nehmen, ob sie Tabletten zum Beispiel teilen oder vor oder nach den Mahlzeiten schlucken sollen. Und sie erfahren, was sie eventuell sonst noch beachten müssen, etwa auf Alkohol oder Autofahren verzichten. Auch die Tablette selbst ist abgebildet, so dass die Wahrscheinlichkeit sinkt, zwei Präparate zu verwechseln.

Damit der Arzt sicher sein kann, dass ausländische Mitbürger seine Hinweise verstanden haben, lässt sich der Medikationsplaner auf Türkisch, Französisch, Russisch, Polnisch oder Englisch übersetzen. Außer als CD gibt es die Gelbe Liste Identa auch als Buch und online.

E-Mail: e.reifferscheid@mmi.de, Internet: www.identa.de, Tel.: 08 00 / 6 33 46 30

Topics
Schlagworte
Neu auf dem Markt (2554)
Organisationen
MMI (11)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4125)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »