Ärzte Zeitung, 09.06.2012

Neu auf dem Markt

Rote Liste Service / DBSV

Patienten-Service für Behinderte

Der Rote Liste Service (RLS) hat gemeinsam mit dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. (DBSV) einen Dienst entwickelt, der medizinische Gebrauchsinformationen für blinde und sehbehinderte Menschen in geeigneter Form anbietet: den PatientenInfo-Service.

Auf der Website augeundohr-liesmirsvor.de kann jeder Patient Gebrauchsinformationen zu allen zugelassenen Medikamenten finden.

Die Informationen stehen zur Verfügung in Normaldruck, in Großdruck, als Website, die elektronisch vorgelesen werden kann und als navigierbares Hörbuch im Daisy-Format.

Auslöser für die Entwicklung war die 14. AMG Novelle im Jahre 2005, die Arzneimittelhersteller verpflichtet, die Packungsbeilage in Formaten zur Verfügung zu stellen, die sich für blinde und sehbehinderte Menschen eignen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »