Dienstag, 30. September 2014
Ärzte Zeitung online, 19.05.2009

Patienten-Informationen Hepatitis B

Etwa eine halbe Million Menschen in Deutschland haben eine chronische Hepatitis B. Doch nur etwa jeder Vierte ist diagnostiziert. Deshalb gibt es die Kampagne "Hepatitis B? Am besten testen!". Damit soll die Dunkelziffer gesenkt werden. Denn nur wer von seiner Infektion weiß, kann andere vor Ansteckung schützen. Und nur wenn die Infektion bekannt ist, kann eine Therapie starten. Spätfolgen wie Leberzirrhose oder Leberkrebs können dann verhindert werden.

Ein Test auf Hepatitis-Viren sollte immer erfolgen, wenn die Leberwerte unklar erhöht sind. In diesem Fall auf die beiden Hepatitis-Viren B und C. Ein hohes Risiko für eine chronische Hepatitis B haben Menschen aus Ländern, in denen das Virus weit verbreitet ist (vor allem Süd- und Osteuropa, Südostasien und Afrika). Auch sie können von einem Test profitieren.

Die "Ärzte Zeitung" stellt hier kostenlose Informationen zum Thema Hepatitis B zur Verfügung: exklusiv für Ärzte (Patienteninformationen zum Personalisieren und Ausdrucken) sowie für Menschen, die sich testen lassen sollten oder bei denen eine chronische Hepatitis B festgestellt wurde (Informationen zum Ausdrucken). Weitere Informationen gibt es unter www.HepB.de

Für Interessierte
    PDF downloaden     PDF downloaden
 Rat zum Test auf Hepatitis B  Diagnose Hepatitis B
 
Exklusiv für Ärzte und Apotheker


Die »Ärzte Zeitung« bietet exklusiv für Ärzte und Apotheker einen besonderen Service zum Thema Hepatitis B.

Sie können Informationen für Ihre betroffenen Patienten sowie fürs Wartezimmer oder zur Auslage in der Apotheke ausdrucken, die Sie personalisieren können »

Ein Plakat zu Hepatitis lag der Ärzte Zeitung bei.

 
PDF personalisieren
    
 Informationen personalisieren »

    Das Plakat lag der
    Ärztezeitung bei
|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Arzthonorar: In den KVen geht es um bis zu 120 Millionen Euro

Im Herbst verlagern sich die Honorarverhandlungen der Kassenärzte auf die Ebene der KVen. Wie viel Geld es gibt, hängt auch von den verschlüsselten Diagnosen ab. mehr »

Kampf gegen Unterversorgung: Gröhe kündigt Zuschläge für Hausärzte an

Der Sachverständigenrat hat seine Vorschläge konkretisiert, wie die Unterversorgung in ländlichen Regionen bekämpft werden kann. Minister Gröhe zeigt sich von vielen Ideen begeistert - und kündigt Vergütungszuschläge für Hausärzte an. mehr »

Bahr: Ex-Gesundheitsminister heuert bei PKV an

16:24 Der ehemalige Gesundheits­minister Daniel Bahr arbeitet künftig für einen privaten Krankenversicherer - und wechselt also in die Branche, für die er einst zuständig war. Dieser Schritt ruft unterschiedliche Reaktionen bei Ärzten, Gesundheitspolitikern und Ärztevertretern hervor. mehr »