Donnerstag, 18. September 2014
Ärzte Zeitung online, 14.01.2011

Patienteninformation Erkältungskrankheiten

Liebe Ärztin, lieber Arzt,
die Praxis ist voll und für den einzelnen Patienten nur wenig Zeit vorhanden. Trotzdem wollen Sie alle Patienten möglichst optimal versorgen und zufriedenstellen.

Gerade zu Erkältungskrankheiten haben viele Patienten die gleichen Fragen. Sie kennen das. Eine immer wieder gestellte Frage etwa ist: "Brauche ich ein Antibiotikum?"

Wir wollen Sie unterstützen.

Darum hat Springer Medizin – Ärzte Zeitung exklusiv für Ärzte eine Patienten-Broschüre erstellt, mit den 20 häufigsten Fragen zu Erkältungen. Die Fragen werden kurz und knapp beantwortet. Das hat zwei Effekte: Sie sparen Zeit und Ihr Patient muss nur noch gezielt fragen.

Für Interessierte Leser

Auch wenn Sie kein Arzt sind, können Sie sich zum Thema Erkältungskrankheiten informieren.

Das Internetportal lifeline.de bietet dazu ein Special Erkältung an. Auf lifeline.de gibt es außerdem zu vielen anderen Gesundheitsthemen hilfreiche Infos.

Ein Klick lohnt sich auch auf www.gesundheitsberatung.de - dort gibt es ebenfalls ein Online-Forum Erkältung mit Beratung durch Experten.

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Multiple Sklerose: Erhöht Salz das MS-Risiko?

Eine salzreiche Ernährung lässt bekanntlich Bluthochdruck und dessen Folgeerkrankungen entstehen. Jetzt mehren sich Hinweise, dass mit dem Kochsalzkonsum auch das Risiko für Multiple Sklerose steigen könnte. mehr »

Erlebnisbericht: Mittendrin im Ebola-Chaos

Den Kampf gegen Ebola haben vier Mitarbeiter des Marburger Instituts für Virologie in Afrika mitgemacht. Sie berichten von chaotischen Zuständen vor Ort, von Infizierten, die zu schwach sind, um eine Flasche zu halten, und den psychischen Stress für die Helfer. mehr »

Schottland: Diese Folgen hätte die Unabhängigkeit fürs Gesundheitssystem

Soll Schottland Teil des Vereinigten Königreichs bleiben oder selbstständig werden? Heute endet für die 4,2 Millionen schottischen Wahlberechtigten die Abstimmungsfrist. Im Wahlkampf spielte die Zukunft des Gesundheitswesens eine zentrale Rolle. mehr »