Ärzte Zeitung, 02.11.2007

TIPP DES TAGES

Studenten leben im Osten preiswert

Abiturienten sollten bei der Wahl ihrer Universität auch Hochschulen östlich der Elbe in Betracht ziehen. Denn im Osten Deutschlands brauchen Studenten fürs Leben weniger Geld als im Westen. Medizinstudenten, die die Universität 2006 abgeschlossen haben, haben für die Lebenshaltung in den neuen Bundesländern insgesamt rund 52 000 Euro ausgegeben, in den alten Bundesländern 62 000 Euro. Bei den Psychologen betrug der Kostenunterschied Ost-West ebenfalls etwa 10 000 Euro. Etwas geringer war der Kostenvorteil mit einer Differenz von etwa 7000 bis 8000 Euro bei den Chemikern und Pharmazeuten.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »