Ärzte Zeitung, 06.12.2007

TIPP DES TAGES

Batterie verschluckt? Ab zur Gastroskopie!

Von Kindern verschluckte Batterien - meist Knopfbatterien - müssen umgehend gastroskopisch entfernt werden.

Denn durch Drucknekrosen und durch fließenden Strom können sie innerhalb weniger Stunden im Ösophagus und im übrigen Magen-Darm-Trakt Verätzungen bis hin zur Perforation verursachen, berichten die Kollegen Frank Flake und Frank Scheinichen aus Oldenburg in ihrem Buch "Kindernotfälle im Rettungsdienst" (Springer-Verlag). Sehr selten seien auch Schwermetallintoxikationen möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »