Ärzte Zeitung, 07.12.2007

TIPP DES TAGES

Neue Obergrenze für Jobsharer

Ärzte, die eine Jobsharing-Praxis betreiben, sollten am besten noch in diesem Jahr die Anhebung ihrer Punktzahlobergrenze beantragen. Grund dafür ist, dass durch den EBM 2008 bei etlichen Fachgruppen die Punktbewertungen für Einzelleistungen erhöht werden.

Damit werden die bisherigen Obergrenzen für Jobsharing-Praxen unzutreffend, die ja noch auf den niedrigeren Bewertungen des alten EBM beruhen. KVen und Krankenkassen können für die Praxen zwar die Neuberechnung der Obergrenzen beantragen, sie müssen aber nicht. Dagegen ist eine Neubestimmung durchzuführen, wenn die Jobsharing-Praxen selber dies beantragen. Der Antrag ist an den zuständigen Zulassungsausschuss zu richten.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »