Ärzte Zeitung, 13.06.2008

TIPP DES TAGES

Pferdeallergie verstärkt sich

Bei einer "Pferdeallergie" (Kontakturtikaria) sollte der Kontakt zu Pferden unterbleiben, rät ein Kollege im Web (www.medizin-online.de). Denn die Wahrscheinlichkeit sei sehr groß, dass sich über die Kontakturtikaria hinaus im weiteren Verlauf Rhinokonjunktivitis und/oder Asthma einstellen. Pferdesport im Freien oder Schutzkleidung könnten diesen eigentlich recht klar vorgezeichneten Weg nicht verhindern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »