Ärzte Zeitung, 21.11.2008

TIPP DES TAGES

Sendebericht gut aufheben!

Wer seine private Krankenversicherung wegen eines Wechsels kündigen will, kann dies per Fax tun. Dann sollte aber auf jeden Fall der Sendebericht mit dem O.k.-Vermerk aufgehoben werden.

Denn kann der Privatversicherte diesen vorweisen, hat es die Assekuranz schwer zu behaupten, dass das Fax mit der Kündigung nie bei ihr angekommen sei. Das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe hervor. In dem konkreten Fall hatte ein Sachverständiger die Wahrscheinlichkeit, dass das Fax trotz des O.k.-Vermerks nicht bei der Versicherung angekommen war, mit "gleich null" eingeschätzt.

Die Richter urteilten deshalb, dass der Vertrag gekündigt ist. Übrigens: Außer dem Sendebericht hatte der Versicherte auch eine Bestätigung seiner Freundin über die Faxversendung beigebracht. Auch Zeugen sind bei Kündigungen also immer gut.

Az.: 12 U 65/08

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »