Ärzte Zeitung, 04.02.2010

TIPP DES TAGES

WLAN: So haben es Angreifer schwerer

Funknetzwerke - also der Zugang zum Internet per WLAN - sind eine schöne Sache. Sie machen es Angreifern aber auch etwas leichter. Daher sollten Ärzte ihr Funknetz gut schützen. Der einfachste Schritt: Bei Nichtgebrauch den WLAN-Router abschalten.

Denn wenn das Netzwerk nicht funkt, ist es auch nicht angreifbar. Gibt es keine Ausschaltfunktion, können Ärzte oder Praxispersonal einfach den Stecker ziehen. Bevor die Praxis dann doch Daten per Funk abruft oder sendet, sollten sie sich vergewissern, dass die Verschlüsselung aktiviert ist.

Dazu ruft man sich das Menüfenster des Routers auf. Die neuen WLAN-Router arbeiten mit der WPA- oder WPA2-Verschlüsselung, ältere Geräte mit WEP. Außerdem sollte der Router durch die Vergabe eines Kennworts geschützt werden, so können Eindringlinge ins Funknetz nicht die Router-Einstellungen ändern.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »