Ärzte Zeitung, 14.04.2010

TIPP DES TAGES

Lohnender regionaler Verzeichniseintrag

Viele Praxis-Websites sind nicht unbedingt leicht und schnell zu finden. Wer als Erster oder Zweiter auf der Trefferliste in Suchmaschinen stehen will, muss sich dafür unter Umständen die teuren Dienste spezialisierter Agenturen einkaufen. Städteportale oder Internet-Verzeichnismedien wie www.11880.com oder www.gelbeseiten.de, die eine regionalspezifische Suche zulassen, erlauben den Anfragenden einen schnelleren Zugriff. Einige Anbieter ermöglichen es Ärzten, die Treffer mit ihrer Praxis-Website zu verlinken und weitere Detailinfos anzeigen zu lassen. Eine zwölfmonatige Buchung kostet Ärzte bei etablierten Anbietern etwa 1000 Euro. Legt man hier ein Marketingbudget von durchschnittlich etwa 2500 Euro pro Hausarztpraxis zugrunde, so bleibt noch Luft für andere Marketingmaßnahmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »