Ärzte Zeitung, 11.05.2010

TIPP DES TAGES

Bei Kreditzinsen ist Wachsamkeit gefragt

Ab Mitte Juni soll mit prahlerischen Zinsangeboten der Banken für Ratenkredite Schluss sein. Dann müssen Banken und Vermittler in ihrer Werbung Zinssätze verwenden, die mindestens zwei Drittel der Kunden bekommen.

Bisher bekamen nur maximal fünf Prozent die aggressiven Konditionen. Gleichwohl sollten Ärzte, wenn sie einen Ratenkredit wollen, nicht gutgläubig davon ausgehen, dass sie die beworbenen Zinsen tatsächlich erhalten werden. Schließlich rechnen Experten damit, dass die Banken Wege finden, dem Gesetz zu genügen und dennoch weiterhin mit Kampfkonditionen zu werben. Denkbar wäre etwa, dass die moderaten Zinsangebote in Fußnoten untergebracht werden. Es lohnt sich, weiterhin wachsam zu sein.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »