Ärzte Zeitung, 11.05.2010

TIPP DES TAGES

Bei Kreditzinsen ist Wachsamkeit gefragt

Ab Mitte Juni soll mit prahlerischen Zinsangeboten der Banken für Ratenkredite Schluss sein. Dann müssen Banken und Vermittler in ihrer Werbung Zinssätze verwenden, die mindestens zwei Drittel der Kunden bekommen.

Bisher bekamen nur maximal fünf Prozent die aggressiven Konditionen. Gleichwohl sollten Ärzte, wenn sie einen Ratenkredit wollen, nicht gutgläubig davon ausgehen, dass sie die beworbenen Zinsen tatsächlich erhalten werden. Schließlich rechnen Experten damit, dass die Banken Wege finden, dem Gesetz zu genügen und dennoch weiterhin mit Kampfkonditionen zu werben. Denkbar wäre etwa, dass die moderaten Zinsangebote in Fußnoten untergebracht werden. Es lohnt sich, weiterhin wachsam zu sein.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »