Ärzte Zeitung, 26.05.2010

TIPP DES TAGES

Das Arbeitszimmer nicht vergessen!

Ärzte, die sich in der eigenen Wohnung ein Arbeitszimmer eingerichtet haben, sollten in ihrer Steuererklärung unbedingt alle Kosten für das häusliche Arbeitszimmer angeben. Zwar ist derzeit nicht sicher, ob die Kosten steuerlich anerkannt werden. Das Bundesfinanzministerium hat aber einen Vorläufigkeitsvermerk für die Steuererklärungen 2009 in genau diesem Punkt erteilt. Der Grund: Mit der Absetzbarkeit der Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer sind zur Zeit noch die Gerichte beschäftigt. Geht das Urteil positiv aus, profitieren Ärzte, die ihr Arbeitszimmer in der Steuererklärung angeben, automatisch. Einen Widerspruch gegen den Steuerbscheid müssen sie nicht mehr einlegen.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »