Ärzte Zeitung, 09.07.2010

TIPP DES TAGES

Medizinisches Wissen zum Rauchverzicht

Die meisten Raucher wissen zwar, dass Tabakgenuss für Herz, Gefäße und Lunge ungesund ist, aber nicht, dass auch viele andere Beschwerden dadurch verursacht oder verschlimmert werden. Die können Ärzte nutzen, um Patienten den Abschied vom Glimmstängel zu erleichtern.

Rauchern, die wegen einer akuten Bronchitis zum Arzt kommen, kann man erklären, dass ihre Beschwerden bei einer COPD dann ähnlich, aber dauerhaft sind, so Dr. Matthias Urlbauer aus Nürnberg. Rückenschmerz-Patienten sollte man darauf hinweisen, dass Rauchen den Verschleiß der Bandscheiben beschleunigt. Und in welcher Weise Rauchen die Potenz beeinträchtigt, ist sicherlich für älter werdende Männer interessant.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »