Ärzte Zeitung, 09.07.2010

TIPP DES TAGES

Medizinisches Wissen zum Rauchverzicht

Die meisten Raucher wissen zwar, dass Tabakgenuss für Herz, Gefäße und Lunge ungesund ist, aber nicht, dass auch viele andere Beschwerden dadurch verursacht oder verschlimmert werden. Die können Ärzte nutzen, um Patienten den Abschied vom Glimmstängel zu erleichtern.

Rauchern, die wegen einer akuten Bronchitis zum Arzt kommen, kann man erklären, dass ihre Beschwerden bei einer COPD dann ähnlich, aber dauerhaft sind, so Dr. Matthias Urlbauer aus Nürnberg. Rückenschmerz-Patienten sollte man darauf hinweisen, dass Rauchen den Verschleiß der Bandscheiben beschleunigt. Und in welcher Weise Rauchen die Potenz beeinträchtigt, ist sicherlich für älter werdende Männer interessant.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »