Ärzte Zeitung, 21.07.2010

TIPP DES TAGES

Hitze im Auto: immer ein Erinnern wert!

Kommt in der Praxis das Thema "was tun bei großer Hitze" auf, sollte dringend auch immer auf das Auto als Hitzefalle für Säuglinge und Kleinkinder hingewiesen werden. Denn das Risiko eines Hitzetodes im Auto wird meist unterschätzt - oder die Dauer, wie lange es ein Kind dort aushalten kann, wird überschätzt.

Bei Außentemperaturen von 30°C steigt in einem in der Sonne abgestellten Auto die Innentemperatur binnen einer halben Stunde auf 48°C. Das bedeutet Lebensgefahr für ein Kind. Und bei den aktuellen Temperaturen von über 30°C geht es noch schneller: Herrschen draußen etwa 40°C, dann ist bereits nach zehn Minuten im Wageninneren die Situation für das Kind lebensgefährlich. Auch für einen vermeintlichen Blitzeinkauf sollte der Nachwuchs also besser mitgenommen werden.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »