Ärzte Zeitung, 15.11.2010

TIPP DES TAGES

Notfallkarte als Zusatzservice

In Notfallsituationen kann es für Patienten mit Allergien oder Medikamentenunverträglichkeiten besonders kritisch werden. Dabei könnten Ärzte diesen Patienten einen guten Service bieten, erklärte Hausarzt Dr. Holger Schnering aus Hoyerswerda auf der diesjährigen Practica in Bad Orb.

Er stelle Patienten eine chipkartengroße Notfall-Karte zur Verfügung, die sie etwa im Portemonnaie immer bei sich tragen könnten. Auf der Vorderseite würden für Nachfragen die Praxisdaten stehen. Und auf der Rückseite werde aufgelistet, was der Patient alles nicht vertrage, ob und wo es eine Patientenverfügung gebe, aber auch, wenn gewünscht, welche Medikamente der Patient einnimmt. Für den Service berechnet der Hausarzt einen Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »