Ärzte Zeitung, 15.11.2010

TIPP DES TAGES

Notfallkarte als Zusatzservice

In Notfallsituationen kann es für Patienten mit Allergien oder Medikamentenunverträglichkeiten besonders kritisch werden. Dabei könnten Ärzte diesen Patienten einen guten Service bieten, erklärte Hausarzt Dr. Holger Schnering aus Hoyerswerda auf der diesjährigen Practica in Bad Orb.

Er stelle Patienten eine chipkartengroße Notfall-Karte zur Verfügung, die sie etwa im Portemonnaie immer bei sich tragen könnten. Auf der Vorderseite würden für Nachfragen die Praxisdaten stehen. Und auf der Rückseite werde aufgelistet, was der Patient alles nicht vertrage, ob und wo es eine Patientenverfügung gebe, aber auch, wenn gewünscht, welche Medikamente der Patient einnimmt. Für den Service berechnet der Hausarzt einen Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »