Ärzte Zeitung, 18.11.2010

TIPP DES TAGES

Schwangerendiabetes ist oft nur ein Vorbote

Frauen mit einem Gestationsdiabetes in der Anamnese müssen nach der Geburt regelmäßig auf manifesten Diabetes untersucht werden. Denn das Erkrankungsrisiko ist hoch. Um das Risiko zu senken, können Betroffene mit gesunder Kost und Bewegung oder auch mit Metformin dem Diabetes erfolgreich vorbeugen, wie eine Subgruppenanalyse des Diabetes Prevention Programms (DPP) ergeben hat.

In der Studie haben die Frauen - die keinen Diabetes aber eine gestörte Glukosetoleranz hatten - durch Lebensstiländerung mit kalorien- und fettreduzierter Ernährung sowie mindestens 150 Minuten Bewegung pro Woche ihre Diabetesgefahr binnen drei Jahren halbiert. Ähnlich effektiv war in der Untersuchung eine präventive Therapie mit Metformin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »