Ärzte Zeitung, 19.01.2011

TIPP DES TAGES

Lungenfunktionstest für alle Raucher

Patienten, die rauchen, sagen sich häufig, das Husten gehöre zum Rauchen dazu. Und die Luftnot bei Belastung wird oft auf das Alter zurückgeführt. Die meisten Menschen mit einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) kommen daher erst recht spät zum Arzt.

Um einer COPD dennoch früh auf die Spur zu kommen, rät der Pneumologe Professor Heinrich Worth, allen Patienten, die seit mehr als sechs Wochen Husten, über 40 Jahre alt und aktive oder ehemalige Raucher sind, eine Lungenfunktionsprüfung anzubieten.

Denn so könnten eine COPD wesentlich früher erkannt und die Patienten adäquat therapiert werden. Für die Funktionsprüfung reiche es aus, die Einsekundenkapazität und das Lungenvolumen zu bestimmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »