Ärzte Zeitung, 30.05.2011

TIPP DES TAGES

Kleine Fallen bei den Nebenkosten

Bei ihrer Nebenkostenabrechnung für Praxis und Wohnung sollten Ärzte genau hinschauen. Nicht selten versuchen Vermieter alle möglichen bei der Immobilie anfallenden Kosten auf die Mieter abzuwälzen.

Nicht umlagefähig sind etwa Reparatur- und Verwaltungskosten. Hier gilt es zu prüfen, ob zum Beispiel bei den Ausgaben für den Aufzug der Reparaturkostenanteil herausgerechnet ist. Und ob von den Ausgaben für den Hausmeister auch ein Anteil für dessen Verwaltungs- und Reparaturarbeiten abgezogen wurde.

Vorsicht ist bei leer stehenden Parteien im Haus geboten. Sind im selben Zeitraum die Nebenkosten für Praxis oder Wohnung gestiegen, könnte es sein, dass der Vermieter unerlaubterweise die Kosten für die leer stehenden Räumlichkeiten auf die übrigen Mieter umgelegt hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »