Ärzte Zeitung, 04.07.2011

TIPP DES TAGES

Urlaubszeit - Stromsparzeit

In der Urlaubszeit können Ärzte vor allem mit einem reduzierten Stromverbrauch Kosten sparen.

Wie das unabhängige Vergleichsportal toptarif.de errechnet hat, sind in einem dreiwöchigen Urlaub bis zu 38 Euro Stromkosten drin, die durch das Vermeiden von Stand-by oder den Weiterbetrieb abschaltbarer Elektrogeräte eingespart werden könnten.

Für die Dauer des Urlaubs können zudem weitere versteckte Stromfresser wie Notebooks, Ladegeräte und Geräte mit Trafos, wie Deckenfluter, vom Netz genommen werden.

Diese verbrauchen immer Strom - unabhängig davon, ob sie in Betrieb sind oder nicht. Werden sie vom Stromnetz getrennt, spart dies durchaus weitere vier bis sechs Euro im Urlaub.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »