Ärzte Zeitung, 30.08.2011

TIPP DES TAGES

Vertrag regelt allergenfreies Bauen

Guter Rat für Allergiker in der Praxis: Sie können beim Bau eines Schlüsselfertighauses darauf pochen, dass die bekannten Allergene nicht verbaut werden. Darauf weist der Verband Privater Bauherren (VPB) hin. Allergologen könnten für die Bauherren eine Allergen-Negativliste für die Familie erstellen lassen.

Diese Liste solle mit dem Schlüsselfertiganbieter besprochen und im Bauvertrag festgeschrieben werden. Alle Stoffe, auf die die Bauherren allergisch reagieren, werden dabei vertraglich ausgeschlossen, so der VPB.

Im Idealfall verpflichte sich der Hersteller laut VPB, bei der Übergabe den Bauherren eine Dokumentation aller im Anwesen verbauten Inhaltsstoffe zu überreichen. Wichtig sei aber auch die laufende Baukontrolle.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »