Ärzte Zeitung, 07.10.2011

TIPP DES TAGES

Finanzauskunft will begründet sein

Bevor Ärzte eine verbindliche Auskunft vom Finanzamt einholen, sollten sie gut überlegen, ob sich das tatsächlich lohnt. Denn das Hessische Finanzgericht (FG) hat den Anspruch des Fiskus erweitert.

Die Gebühr, die mindestens 100 und maximal 91.456 Euro beträgt, kann demnach auch dann fällig werden, wenn das Finanzamt die Beantwortung der Anfrage aus formalen Gründen ablehnt.

Eine Auskunft ist formal nur dann gerechtfertigt, wenn es sich um die Beurteilung eines zukünftigen Sachverhalts mit erheblichen steuerlichen Auswirkungen für den Anfragenden handelt.

Az.: 4 K 3139/09

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »