Ärzte Zeitung, 02.12.2011

TIPP DES TAGES

Rezept-Hotline schafft Freiräume

Oft laufen in Hausarztpraxen die Telefone heiß, weil nicht nur das Terminmanagement über den Fernsprecher läuft, sondern auch die Rezeptbestellung. Hier kann ein einfacher Trick Entlastung für die Mitarbeiter am Empfang bringen: eine Rezept-Hotline.

Über diese können Patienten, die der Praxis bekannt sind, Rezepte während gewisser Sprechzeiten per Telefon vorbestellen. Noch entspannter geht es, wenn die Rezepte per E-Mail oder direkt über die Praxis-Homepage bestellt werden können.

Abgearbeitet werden die Aufträge dann außerhalb der Sprechstunde. Der Patient kann etwa die Info erhalten, dass das Rezept innerhalb von zwei, drei Arbeitstagen am Empfang angeholt werden kann.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »