Ärzte Zeitung, 29.11.2011

TIPP DES TAGES

Patienten gleich doppelt impfen

Über 60-Jährigen, die jetzt in die Praxis kommen, sollten - wie von der Ständigen Impfkommission STIKO empfohlen - die Grippe- und die Pneumokokken-Impfung angeboten werden, es sein denn, letztere ist bereits erfolgt.

Gegen Influenza und Pneumokokken geimpfte ältere Patienten profitieren mehrfach: Die Herzinfarkt- und Schlaganfallrate ist geringer, und sie haben weniger Pneumonien.

In einer Studie hatten die doppelt Geimpften ein 24 Prozent geringeres Pneumonie- und ein 38 Prozent geringeres Herzinfarktrisiko als jene, die nur die Grippe-Impfung bekamen.

Auch im Vergleich zur alleinigen Pneumokokken-Impfung profitierten die doppelt geimpften Teilnehmer: 26 Prozent weniger Pneumonien und 35 Prozent weniger Herzinfarkte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »