Ärzte Zeitung, 01.12.2011

TIPP DES TAGES

Injektions-Kontrolle wichtig bei Diabetes

Um Komplikationen bei der Insulintherapie zu vermeiden, müssen bei Diabetikern die Injektions-Areale regelmäßig inspiziert werden, betont Dr. Veronika Hollenrieder aus Unterhaching (CME 2011; 10: 26).

Spritzstellen sind primär Bauch und Oberschenkel, eventuell auch der Po und bei Kindern auch die Oberarme, aber nur, wenn eine Hautfalte mit subkutanem Fettgewebe gebildet werden kann.

Injektionsnadeln sollten täglich gewechselt werden (pro Nadel maximal drei Injektionen), rät die Diabetologin. Häufigerer Gebrauch verformt nämlich die Nadelspitze. Diese kann dann im Gewebe Mikrotraumen mit Blutungen und langfristig Lipodystrophien verursachen.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)
Krankheiten
Diabetes mellitus (8305)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »