Ärzte Zeitung, 14.12.2011

TIPP DES TAGES

Beschwerde mit positivem Effekt

Ein Patient, der sich beschwert, liefert der Praxis - sofern es konstruktive Kritik und keine Beleidigung des Praxisteams ist - nicht nur wichtige Verbesserungshinweise.

Wird seine Kritik tatsächlich aufgenommen, gewinnt die Praxis einen besonders treuen Patienten, der zusätzlich noch Werbung für den Arzt und sein Team bei Bekannten macht. Allerdings nur, wenn der Patient auch wirklich ausreden und einmal seinem Ärger Luft machen darf.

Das heißt, MFA oder Arzt sollten seine Beschwerde ernst nehmen und zuhören. Und wenn sich hinterher - nach Aufnahme der Beschwerde - tatsächlich etwas ändert. Dabei könnte die Praxis den Patienten auch nach Vorschlägen fragen.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »