Ärzte Zeitung, 17.01.2012

TIPP DES TAGES

Depression im Alter schwer zu erkennen

Traurigkeit, Resignation, Antriebsschwäche sind klassische Zeichen depressiver Verstimmungen. Betroffene alte Menschen klagen aber eher über unspezifische Symptome wie Kopf- und Rückenschmerzen, Schwindel, Atemprobleme, Herzstolpern oder Magen-Darm-Probleme, sagt Dr. Michael Enzl aus Münster (MMW 2011; 153: 24).

Er betont, dass auch im Alter gezielt nach Depressionen gesucht und Betroffene behandelt werden müssen. Außer gegebenenfalls einer medikamentösen Therapie sollte man Betroffenen zu mehr Aktivitäten ermutigen: Bewegung, kulturelle Veranstaltungen, Freundeskreis pflegen und weiter für sich und andere Verantwortung übernehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »