Donnerstag, 18. Dezember 2014
Ärzte Zeitung, 06.02.2012

TIPP DES TAGES

Hund plus Passivrauchen sind Gift für Kinderbronchien

Passivrauchen plus Hund in der unmittelbaren Nähe sind Gift für kleine Kinder mit erhöhtem Atopierisiko.

So haben kanadische Forscher Auswirkungen der Schadstoff- und Allergenbelastung bei 380 Kindern mit erhöhtem Allergierisiko untersucht (Eur Respir J 2011; 37: 324).

Im ersten Lebensjahr wurde die Belastung durch Passivrauchen anhand der Urin- und Nabelschnur-Kotinin-Spiegel ermittelt; ebenso die Exposition mit dem Hundeallergen Can-f1.

Im Alter von sieben Jahren wurde die Asthmarate sowie die Rate der bronchialen Hyperreaktivität eruiert: Bei Kindern, die vermehrt dem Hundeallergen plus Tabakrauch ausgesetzt waren, war die Asthmarate 2,7-fach höher als bei Kindern ohne diese Belastung. eb

|
Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

63 Kassen im Check: Welche Kasse günstiger und welche teurer wird

12:12 Der Beitragssatz für 2015 variiert bei den Krankenkassen stark. Bislang gibt es eine Kasse, die teurer wird. Wie hoch der Beitragssatz Ihrer Krankenkasse sein wird, sehen Sie in unserem Kassen-Check. mehr »

AMNOG: Zusatznutzen bei fast jeder zweiten neuen Arznei

Vier Jahre AMNOG - eine Zwischenbilanz: Bei etwas mehr als der Hälfte der Arzneiinnovationen ist ein Zusatznutzen festgestellt worden, berichtet der GBA. Die frühe Nutzenbewertung macht den Pharmaherstellern aber zu schaffen: Sie klagen über einen hohen Forschungsaufwand, freuen sich aber über ein Rekordjahr an Innovationen. mehr »

Geriatrie-Ziffer: Für Abrechnung Arzt-Patienten-Kontakt erforderlich

Das geriatrische Basisassessment (EBM-Nr. 03360) ist ab 1. Januar 2015 nicht mehr ohne persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt abrechenbar. Das hat der Arbeitsausschuss des Bewertungsausschusses beschlossen. mehr »