Freitag, 19. September 2014
Ärzte Zeitung, 06.02.2012

TIPP DES TAGES

Hund plus Passivrauchen sind Gift für Kinderbronchien

Passivrauchen plus Hund in der unmittelbaren Nähe sind Gift für kleine Kinder mit erhöhtem Atopierisiko.

So haben kanadische Forscher Auswirkungen der Schadstoff- und Allergenbelastung bei 380 Kindern mit erhöhtem Allergierisiko untersucht (Eur Respir J 2011; 37: 324).

Im ersten Lebensjahr wurde die Belastung durch Passivrauchen anhand der Urin- und Nabelschnur-Kotinin-Spiegel ermittelt; ebenso die Exposition mit dem Hundeallergen Can-f1.

Im Alter von sieben Jahren wurde die Asthmarate sowie die Rate der bronchialen Hyperreaktivität eruiert: Bei Kindern, die vermehrt dem Hundeallergen plus Tabakrauch ausgesetzt waren, war die Asthmarate 2,7-fach höher als bei Kindern ohne diese Belastung. eb

|
Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Multiple Sklerose: Erhöht Salz das MS-Risiko?

Eine salzreiche Ernährung lässt bekanntlich Bluthochdruck und dessen Folgeerkrankungen entstehen. Jetzt mehren sich Hinweise, dass mit dem Kochsalzkonsum auch das Risiko für Multiple Sklerose steigen könnte. mehr »

Ebola: "Ärzte ohne Grenzen" geht Merkel an

15:50 Bei der Bewältigung der Ebola-Epidemie in Westafrika hat die internationale Staatengemeinschaft kläglich versagt, betont "Ärzte ohne Grenzen" in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel. Auch der Bundesregierung wird Tatenlosigkeit vorgeworfen. mehr »

Ärzte-Umfrage zeigt: Große Skepsis gegenüber Online-Vernetzung

15:09 Niedergelassene Ärzte stehen E-Health nach wie vor sehr skeptisch gegenüber. Eine Umfrage zeigt: Nur der E-Arztbrief und wenige andere Anwendungen finden eine hohe Akzeptanz. mehr »