Donnerstag, 3. September 2015
Ärzte Zeitung, 16.02.2012

TIPP DES TAGES

Wie sicher sind die Online-Daten?

Die Online-Anbindung der Haus- und Facharztpraxen für die Kommunikation mit Fachkollegen oder Patienten hat ihre Vorteile - doch wie können Praxischefs feststellen, wie sicher die Systeme ihres Webservice-Anbieters sind?

Die Lösung: Ärzte oder Praxisteams können Ihren Web-Provider anrufen und fragen, was sie tun können, wenn sie das Passwort für den Systemzugang verlegt oder vergessen haben.

Lautet die Antwort: Rufen Sie Ihren Administrator an und fragen Sie ihn nach dem Passwort, dann ist der Anbieter sicherheitstechnisch durchgefallen. Dann sollten sich die betreffenden Praxen schnellstmöglich einen anderen suchen.

Besser ist es, wenn Ärzte in Zusammenhang mit der Registrierung eine PUK (Personal Unblocking Key) erhalten - ähnlich wie bei Mobiltelefonen.

Dann können sie sich im Notfall auf der Homepage des Webservice-Anbieters einloggen und sich nach der PUK-Eingabe ein neues Passwort zuteilen lassen.

|
Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Alkohol und Krebs: Schon ein Glas Wein erhöht das Brustkrebsrisiko

Die Folgen von mäßigem Alkoholkonsum werden einer Studie zufolge offenbar unterschätzt: Schon ein Drink am Tag steigert das Brustkrebsrisiko erheblich. mehr »

Kind und Karriere: Im Alter sind Ärztinnen die Verlierer

Die Medizin wird weiblich. Aber: Ärztinnen, die sich für Kinder entscheiden, nehmen damit Einbußen bei Versorgungsbezügen im Alter in Kauf. Höchste Zeit für mehr Gerechtigkeit. mehr »

K.O.-Katalog: Pauschale oder Einzelleistung - das ist hier die Frage

Mit dem 2013 überarbeiteten Hausarzt-EBM hielt auch eine Art K.O.-Katalog wieder Einzug in die Abrechnung. Wer K.O.-Leistungen erbringt, muss nun genau nachrechnen. Wie, das erläutert unser Abrechnungsexperte. mehr »