Freitag, 21. November 2014
Ärzte Zeitung, 16.02.2012

TIPP DES TAGES

Wie sicher sind die Online-Daten?

Die Online-Anbindung der Haus- und Facharztpraxen für die Kommunikation mit Fachkollegen oder Patienten hat ihre Vorteile - doch wie können Praxischefs feststellen, wie sicher die Systeme ihres Webservice-Anbieters sind?

Die Lösung: Ärzte oder Praxisteams können Ihren Web-Provider anrufen und fragen, was sie tun können, wenn sie das Passwort für den Systemzugang verlegt oder vergessen haben.

Lautet die Antwort: Rufen Sie Ihren Administrator an und fragen Sie ihn nach dem Passwort, dann ist der Anbieter sicherheitstechnisch durchgefallen. Dann sollten sich die betreffenden Praxen schnellstmöglich einen anderen suchen.

Besser ist es, wenn Ärzte in Zusammenhang mit der Registrierung eine PUK (Personal Unblocking Key) erhalten - ähnlich wie bei Mobiltelefonen.

Dann können sie sich im Notfall auf der Homepage des Webservice-Anbieters einloggen und sich nach der PUK-Eingabe ein neues Passwort zuteilen lassen.

|
Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Obamacare: Das hat die Reform für US-Familien gebracht

Wird alles besser mit Obamacare? In Washington State im Nordwesten der USA hat die "Ärzte Zeitung" bei Familien nachgefragt, ob und wie sich das neue Krankenversicherungs­system auf ihr Leben auswirkt. mehr »

Schneller zum Arzt: TK füllt Ärzten den Terminkalender

Die geplanten Termin-Servicestellen sind Ärzten ein Dorn im Auge. Jetzt geht die Techniker Krankenkasse mit einem eigenen Vorschlag voran, der Patienten schneller einen Termin vermitteln soll. Für Ärzte bietet die Kasse Sonderkonditionen an. mehr »

Entwarnung in Hamburg: Ebola-Verdachtsfall bestätigt sich nicht

Nachdem ein Jugendlicher in einer Hamburger Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge Medienberichten zufolge typische Ebola-Symptome gezeigt hatte, gibt es nun Entwarnung: Der Teenager ist nicht mit dem tödlichen Virus infiziert. mehr »