Dienstag, 21. Oktober 2014
Ärzte Zeitung, 16.02.2012

TIPP DES TAGES

Wie sicher sind die Online-Daten?

Die Online-Anbindung der Haus- und Facharztpraxen für die Kommunikation mit Fachkollegen oder Patienten hat ihre Vorteile - doch wie können Praxischefs feststellen, wie sicher die Systeme ihres Webservice-Anbieters sind?

Die Lösung: Ärzte oder Praxisteams können Ihren Web-Provider anrufen und fragen, was sie tun können, wenn sie das Passwort für den Systemzugang verlegt oder vergessen haben.

Lautet die Antwort: Rufen Sie Ihren Administrator an und fragen Sie ihn nach dem Passwort, dann ist der Anbieter sicherheitstechnisch durchgefallen. Dann sollten sich die betreffenden Praxen schnellstmöglich einen anderen suchen.

Besser ist es, wenn Ärzte in Zusammenhang mit der Registrierung eine PUK (Personal Unblocking Key) erhalten - ähnlich wie bei Mobiltelefonen.

Dann können sie sich im Notfall auf der Homepage des Webservice-Anbieters einloggen und sich nach der PUK-Eingabe ein neues Passwort zuteilen lassen.

|
Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Welt-Osteoporose-Tag: Männer - von wegen harte Knochen

Osteoporose galt lang als typische Frauenkrankheit. In Bezug auf die Knochengesundheit könnten Männer jedoch das schwächere Geschlecht sein. Die Erkrankung bleibt bei ihnen oft unentdeckt. mehr »

World Health Summit: Kampfansage an Ebola

Die Weltgemeinschaft forciert ihre koordinierte Hilfe für die Ebola-betroffenen Länder in Westafrika. Auf dem World Health Summit schworen sich Gesundheitexperten auf den Kampf gegen die Epidemie ein. Deutsche Helfer werden seit Montag für ihren Ebola-Einsatz ausgebildet. mehr »

Schwere Niereninsuffienz: Wenn's juckt, cremen statt kratzen

Viele Patienten mit fortgeschrittener Niereninsuffizienz haben Erkrankungen der Haut. Besonders häufig ist der urämische Pruritus, der oft Juckreiz verursacht. Experten verraten, was dagegen hilft. mehr »