Colitis ulcerosa

CME-Punkte bis zum 20. September 2015 sichern mit dem Modul: Aktuelle Diagnostik und Therapie der Colitis ulcerosa – Update 2014

Ärzte Zeitung, 22.07.2016

Vorsorge

Risikofaktoren für Darmkrebs im Fokus

Auf dem diesjährigen Kongress der European Crohn and Colitis Organisation in Amsterdam wurde eine Studie vorgestellt, in der Risikofaktoren für die Entwicklung von Darmkrebs bei Colitis ulcerosa analysiert wurden. 987 Patienten nahmen daran teil, die von 2003 bis 2012 insgesamt 6985 Koloskopien mitgemacht hatten. Der mediane Follow-up betrug elf Jahre nach Beginn der Beobachtung. 9,8 Prozent entwickelten ein kolorektales Karzinom.

Die multivariaten Analyse erbrachte folgende Risikofaktoren: erhöhter durchschnittlicher histologischer Entzündungsscore, endoskopische Zeichen für Chronizität (etwa tubuläres oder verkürztes Kolon), Kolonstrikturen sowie eine primär sklerosierende Cholangitis. Patienten mit solchen Risikofaktoren sollten einer besonders engmaschigen koloskopischen Überwachung unterzogen werden. (abi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »