Montag, 20. Oktober 2014

1. Glitazon zusätzlich zu Zweier-Kombi zögert eine Insulintherapie hinaus

[17.01.2007] Patienten, die mit zwei oralen Antidiabetika ihr HbA1c-Ziel nicht erreichen, sollen den deutschen Diabetes-Leitlinien zufolge Insulin erhalten. Eine andere Option könnte ein drittes orales Medikament sein. mehr»

2. Nüchternglukose unter 100 mg/dl ist gut fürs Herz

[19.10.2006] Der Diagnosebereich für einen gestörten Nüchternblutzucker wurde vor kurzem von 110 bis 125 mg/dl auf 100 bis 125 mg/dl erweitert. Grund ist das bereits bei niedrigeren Werten erhöhte Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse. Für die Krankenhaus-Sterberate nach einem Herzinfarkt scheint das aber nicht mehr»

3. Inkretin-Mimetikum senkt HbA1c ähnlich wie Mischinsulin

[16.10.2006] In der bisher längsten kontrollierten Vergleichsstudie bei Typ-2-Diabetikern ist das Inkretin-Mimetikum Exenatide mindestens so wirksam wie eine biphasische Therapie mit Mischinsulin. mehr»

4. Typ-2-Diabetes und noch keine 50? Das ist schlecht!

[27.09.2006] Patienten, die noch keine 50 Jahre alt sind, und an Typ-2-Diabetes erkranken, haben eine ungünstige Prognose. Bei ihnen verschlechtert sich die Stoffwechseleinstellung in den Folgejahren überdurchschnittlich schnell. mehr»

5. Inhaliertes Insulin wirkt trotz leichter Atemwegsinfektionen

[26.09.2006] Präprandial inhaliertes Insulin ist auch dann zuverlässig und effizient wirksam, wenn während der Behandlung eine Atemwegsinfektion auftritt. Dies schließt Professor Philippe Camus vom Universitätsklinikum Dijon aus einer retrospektiven Metaanalyse von 14 kontrollierten Studien mit dem inhalierten mehr»

6. Darmhormon senkt Blutglukose, aber nicht zu tief

[25.09.2006] "Wenn Glucagon-like peptide-1 (GLP-1) eine lange Halbwertszeit hätte, wäre es das ideale Antidiabetikum", heißt es seit Entdeckung des Darmhormons. Dieser Wunsch könnte mit dem GLP-1-Analog Liraglutide erfüllt werden: Minimale Veränderungen am Molekül haben die Halbwertszeit des Hormons von zwei mehr»

7. Glitazon-Therapie schützt vor Diabetes

[18.09.2006] Eine Therapie mit Rosiglitazon unterstützt Patienten mit hohem Typ-2-Diabetes-Risiko dabei, Diabetes vorzubeugen. Die Rate neuer Diabetes-Erkrankungen in drei Jahren ist damit 60 Prozent geringer. mehr»

8. Bessere Stoffwechselkontrolle nach Umstellung auf Insulin-Analogon

[18.09.2006] Diabetiker, die ihre basale Insulintherapie auf das langwirksame Analogon Insulindetemir umstellen, erreichen eine verbesserte Stoffwechselkontrolle bei niedrigerer Unterzuckerungsrate. Dabei nimmt das Gewicht nicht zu. mehr»

9. Kaum Hypoglykämien mit neuem Antidiabetikum

[18.09.2006] Typ-2-Diabetiker können künftig von dem oralen Antidiabetikum Sitagliptin profitieren: Es senkt den HbA1c-Wert ebenso effektiv wie ein Sulfonylharnstoff. Allerdings nehmen die Patienten nicht zu, und es gibt praktisch keine Hypoglykämien. mehr»

10. Auch Diabetiker profitieren von Ezetimib

[15.09.2006] Die duale Cholesterinhemmung mit Ezetimib und Simvastatin senkt das LDL-Cholesterin bei Diabetikern ebenso wirksam wie bei Nichtdiabetikern. Das hat Professor Jose Manuel Silva beim europäischen Diabeteskongreß in Kopenhagen berichtet. mehr»