Ärzte Zeitung, 08.04.2008

CONHIT-SPLITTER

Fallakte von GMD soll Integration erleichtern

Die Gesellschaft für Medizinische Datenverarbeitung GMD will es Kliniken erleichtern, Zuweiser anzubinden. Die elektronische Fallakte Galileo eFA ermöglicht es Niedergelassenen, unmittelbar auf die Dokumentation der eingewiesenen Patienten zuzugreifen. Die Software ist unter anderem in den Sana-Kliniken in Berlin, Stuttgart und Remscheid im Einsatz.

DOCexpert verbindet MVZ-Software

Der Praxis-EDV-Hersteller DOCexpert aus Bamberg hat seine MVZ- und Ambulanz-Versionen der Software DOCconcept an den Großteil der führenden Klinikinformationshersteller angebunden. Die Daten werden über die Standardschnittstelle HL7 ausgetauscht. Unter anderem wurde eine Anbindung an die Patientenakte der Siemens-Lösung Soarian Integrated Care geschaffen.

Elektronisches Archiv mit Hard- und Software

Eine Archivierung auf Papier können sich Kliniken heute sparen. Seine Lösung zur rechtssicheren elektronischen Archivierung im Krankenhaus zeigt der Anbieter Optimal-Systems bei der conhIT. Das Angebot kombiniert nach Herstellerangaben eine komplette Archiv-Software mit der dazugehörigen Hardware für die Speicherung der Daten.

Info: www.tiger-app.de

E-Card in der Klinik-IT: Demos auf der Messe

Zur conhIT zeigen einige Aussteller Lösungen für die elektronische Gesundheitskarte. Am Stand von All for One ist beispielsweise zu sehen, wie das Klinikinformationssystem life.CURE mit den für die Karte nötigen Hard- und Software-Komponenten arbeitet.

GE präsentiert neue webbasierte PACS-Lösung

GE Healthcare präsentiert bei der conhIT erstmals im deutschsprachigen Raum seine neue Lösung zur Bildverteilung. Gerade überweisende Ärzte hätten heute höhere Anforderungen an die Weiterbearbeitung von Bildern. Für diese Ärzte zeigt GE Healthcare eine webbasierte PACS Lösung, die schnell zu installieren sei und dennoch erweiterte klinische Tools biete, um große Datensätze auswerten zu können. Auch spezielle Anforderungen der Teleradiologie würden damit erfüllt.

Diktiersysteme auf Basis des Internet-Explorers

Die Brainworks GmbH bietet mit der Software ProDictate eine Diktier-Management-Lösung mit Spracherkennungssystem an. Die Lösung arbeitet mit dem Internet-Explorer als Benutzeroberfläche.

Topics
Schlagworte
Berlin / conhIT (20)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »