Ärzte Zeitung, 10.06.2008

Ärzte-Vergütung: Schmidts Zusage löst Freude aus

Die Ankündigung von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt auf dem Berliner Hauptstadtkongress, dass die Vertragsärzte in Ost und West ab 2009 die gleiche Vergütung erhalten sollen, wertet der Vorsitzende der KV Brandenburg (KVBB) Dr. Hans-Joachim Helming als positives Signal.

Seit der Budgetierung im Jahr 1993 werde den Ärzten immer mehr die Luft abgeschnitten, so Helming. Sie müssten die schleichende Rationierung auch ihren Patienten erklären. "Deshalb begrüßen wir diese eindeutige Stellungnahme von Ministerin Schmidt und wir werden sie beim Wort nehmen", so Helming. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »