Ärzte Zeitung, 05.03.2009

Wie Technik Patienten helfen kann

Auch die Patientenversorgung zu Hause ist Teil des Gesundheitsparcours. Hier gibt der Intel Health Guide Infos zur Blutdruckmessung.

Foto: dpa

HANNOVER (reh). Schnellere Informationen über Patienten und eine bessere Versorgung zu Hause, das ist kein Traumszenario mehr.

Die IT-Branche zumindest steht mit interessanten Lösungen in den Startlöchern. Auf der CeBIT zeigt sie auf dem Gesundheitsparcours "Future Care" (Halle 9) noch bis zum 8. März, was sie kann - vom Arztbesuch bis zum Klinikaufenthalt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »