Kongress, 17.04.2009

Fortbildungs-Tipps für Samstag

Familienplanung bei Rheuma-Patienten

Möchten Frauen mit einer rheumatischen Erkrankung schwanger werden, bedarf es einer guten Beratung und Therapieplanung. Dann steht dem Wunsch nach Kindern wenig entgegen. Es gilt zum Beispiel zu berücksichtigen, dass nicht alle Rheumamittel für die Mutter gleich gut geeignet sind. Und auch bei Vätern gibt es ein paar Dinge zu beachten.

In Wiesbaden wird Privatdozentin Rebecca Fischer-Betz vom Rheumazentrum Düsseldorf bei einem BDI-Vorsymposium der Sektion Rheumatologie Fragen rund um die Familienplanung, Schwangerschaft und postpartale Phase beantworten.

Rheuma bei jüngeren Menschen
Samstag, 18. April, 14.30 Uhr,
Saal 7;
Leitung: T. Karger, W. Müller-Brodmann

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »