Kongress, 17.04.2009

Lipide und Hormone im Blickpunkt

Noch immer erreichen viele Patienten mit hohem kardiovaskulärem Risiko nicht die empfohlenen LDL-Werte. Dabei gehört ein erhöhter LDL-Wert zu den wichtigsten Risikofaktoren für Herzinfarkt und Schlaganfall.

So sollten nicht nur KHK- und Infarktpatienten, sondern auch Diabetiker sowie Hypertoniker, die außer ihrem Bluthochdruck weitere Risikofaktoren haben, ihren LDL-Wert unter 100 mg/dl, möglichst sogar unter 70 mg/dl halten. Wie das zu schaffen ist, erläutert Professor Klaus G. Parhofer aus München in einem Update zur Lipidtherapie.

Endokrinologie
Montag, 20. April, 8.15 Uhr,
Halle 1
Leitung: K. Mann (Essen), P.-M. Schumm-Draeger (München)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »