Kongress, 17.04.2009

Zur Eröffnung gibt es klassische Musik auf zwei Flügeln

Freude und Trauer sind Teil auch der 115. feierlichen Eröffnung des Internistenkongresses: An Verstorbene wird gedacht, Lebende werden ausgezeichnet. Nach dem Eröffnungsvortrag des Kongresspräsidenten Professor Rainer Kolloch gibt es reichlich Zeit, sich mit Kollegen auszutauschen, und Ängste, Hoffnungen und Forderungen an Verbände und Politik zu diskutieren.

Die Landeshauptstadt Wiesbaden lädt zum Empfang ins Foyer des Kurhauses. Dass die Diskussionen nicht ausufern, liegt in den Händen der Pianisten Ekaterina und Alexander Kolodochka. Die Geschwister aus Moskau - beide Mitte 20 - präsentieren Werke von Mozart, Milhaud und Poulenc sowie für die Besucher mit Affinität zu Modernem auch von Lutoslawski. (hub)

Topics
Schlagworte
Wiesbaden / DGIM (195)
Personen
Rainer Kolloch (49)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »