Kongress, 17.04.2009

Zur Eröffnung gibt es klassische Musik auf zwei Flügeln

Freude und Trauer sind Teil auch der 115. feierlichen Eröffnung des Internistenkongresses: An Verstorbene wird gedacht, Lebende werden ausgezeichnet. Nach dem Eröffnungsvortrag des Kongresspräsidenten Professor Rainer Kolloch gibt es reichlich Zeit, sich mit Kollegen auszutauschen, und Ängste, Hoffnungen und Forderungen an Verbände und Politik zu diskutieren.

Die Landeshauptstadt Wiesbaden lädt zum Empfang ins Foyer des Kurhauses. Dass die Diskussionen nicht ausufern, liegt in den Händen der Pianisten Ekaterina und Alexander Kolodochka. Die Geschwister aus Moskau - beide Mitte 20 - präsentieren Werke von Mozart, Milhaud und Poulenc sowie für die Besucher mit Affinität zu Modernem auch von Lutoslawski. (hub)

Topics
Schlagworte
Wiesbaden / DGIM (195)
Personen
Rainer Kolloch (49)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »