Kongress, 22.04.2009

Preis für beste CME-Arbeit in "Der Internist" verliehen

CME-Award-Preisträger Professor Manfred Paul Lutz (Mitte) mit Dr. Esther Wieland (Springer) und Professor Joachim Mössner.

Foto: sbra

Der Preis für den besten Weiterbildungsbeitrag aus dem Jahr 2008 in "Der Internist" wurde von Schriftleiter Professor Joachim Mössner an Professor Manfred Paul Lutz überreicht. Die Arbeit mit dem Titel "Pankreaskarzinom" ist in der Springer-Zeitschrift "Der Internist" 09/2008 erschienen. Sie wurde gemeinsam mit Dr. S. Pourebrahim verfasst. Der "Springer CME-Award Der Internist" ist mit 3000 Euro dotiert. Der Weiterbildungsbeitrag hat Jury und Leser wegen ihrer inhaltlichen und didaktisch hervorragenden Aufbereitung überzeugt.

Lutz ist Chefarzt an der Caritasklinik St. Theresia in Saarbrücken. Er ist Sprecher der Sektion Pankreaskarzinom der Arbeitsgruppe Gastrointestinale Onkologie und Mitglied der Leitgruppe Pankreaskarzinom der Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie. (Rö)

Topics
Schlagworte
Wiesbaden / DGIM (195)
Personen
Joachim Mössner (38)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »