Kongress, 22.04.2009

Leberversagen meist durch Paracetamol

Das akute Leberversagen (ALV) ist zu 46 Prozent auf Intoxikationen mit Paracetamol zurückzuführen, sagte Professor Christian Trautwein vom Uniklinikum Aachen bei einer Veranstaltung der Falk Foundation. Bereits ab einer Dosis von 3 bis 5 g Paracetamol pro Tag könne es zu einem ALV kommen, warnte Trautwein. In der Regel jedoch sind es Dosen über 10 g pro Tag, die zum akuten Leberversagen führen. Der Hepatologe hofft, dass die neue Verschreibungspflicht für größere Paracetamol-Packungen künftig zu einem Rückgang der Suizide mithilfe der Substanz führen wird. (hub)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »