Kongress, 22.04.2009

Leberversagen meist durch Paracetamol

Das akute Leberversagen (ALV) ist zu 46 Prozent auf Intoxikationen mit Paracetamol zurückzuführen, sagte Professor Christian Trautwein vom Uniklinikum Aachen bei einer Veranstaltung der Falk Foundation. Bereits ab einer Dosis von 3 bis 5 g Paracetamol pro Tag könne es zu einem ALV kommen, warnte Trautwein. In der Regel jedoch sind es Dosen über 10 g pro Tag, die zum akuten Leberversagen führen. Der Hepatologe hofft, dass die neue Verschreibungspflicht für größere Paracetamol-Packungen künftig zu einem Rückgang der Suizide mithilfe der Substanz führen wird. (hub)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »