Medica Aktuell, 20.11.2010

GUS-Praxissoftware läuft jetzt auch auf dem iPad

GUS-Praxissoftware läuft jetzt auch auf dem iPad

DÜSSELDORF (eb). Die Gemeinschaft Unabhängiger Softwarehäuser (GUS) stellt hier auf der Medica erstmals ihre neue iPad-App vor, mit der sich die Praxisverwaltungssysteme der GUS-Softwarehersteller ab sofort auch mobil nutzen lassen sollen.

Über ein iPad kann der Arzt sämtliche Patientendaten aktuell und jederzeit abrufen - etwa bei Hausbesuchen oder von zu Hause aus, so die GUS. Der Softwareentwickler des Dortmunder GUS-Unternehmens Data Control hat die neue App konzipiert und umgesetzt.

Änderungen, die der Arzt während des Hausbesuchs in der Patientenkartei vornimmt, sollen sich per WLAN-Stick über eine verschlüsselte Verbindung bequem mit dem Praxisrechner synchronisieren lassen. Ärzte können die neue App für 20 Euro im Apple Store erwerben.

Hinzu kommen laut GUS Kosten für die Bereitstellung der Schnittstelle zur Praxis-EDV von einmalig 500 Euro. Schon jetzt soll das Kundeninteresse an der neuen App enorm sein. Die App sei für alle zwölf Praxisverwaltungssysteme der GUS einsetzbar. Ärzte können die neue App am GUS-Stand testen.

Halle 15 / G 25

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »