Kongress, 13.04.2010

DGIM-Logo

Honorarkräfte gegen den Ärztemangel

Der Ärztemangel drückt immer mehr Kliniken. Für spezielle Dienstleister bieten sich damit Chancen, auch beim Internistenkongress. Die FAA-Facharztagentur in Halle 9, nach eigenen Angaben seit 2001 auf dem Markt, sieht weiter zunehmenden Bedarf für Honorarvertretungen. Ihr Modell ist es, Honorarärzte an Kliniken zu vermitteln.

Hier in Wiesbaden versuche man, zusätzliche Ärzte für die Vertretungstätigkeit auf Honorarbasis zu gewinnen, heißt es am Stand. Das Honorar für Assistenzärzte liegt bei 55 Euro je Stunde, Fachärzte ab 70, Oberärzte ab 80 Euro pro Stunde. (ger)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »