Kongress, 13.04.2010

DGIM-Logo

Honorarkräfte gegen den Ärztemangel

Der Ärztemangel drückt immer mehr Kliniken. Für spezielle Dienstleister bieten sich damit Chancen, auch beim Internistenkongress. Die FAA-Facharztagentur in Halle 9, nach eigenen Angaben seit 2001 auf dem Markt, sieht weiter zunehmenden Bedarf für Honorarvertretungen. Ihr Modell ist es, Honorarärzte an Kliniken zu vermitteln.

Hier in Wiesbaden versuche man, zusätzliche Ärzte für die Vertretungstätigkeit auf Honorarbasis zu gewinnen, heißt es am Stand. Das Honorar für Assistenzärzte liegt bei 55 Euro je Stunde, Fachärzte ab 70, Oberärzte ab 80 Euro pro Stunde. (ger)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »