Kongress, 02.05.2011

Inseln der Kunst im Messetrubel

WIESBADEN (fuh). Skulpturen, Fotografie, Malerei und Konzeptkunst: Vier Kunstinseln bereichern den Internistenkongress.

Ihre Skulptur ziert das Logo des diesjährigen Internistenkongresses: Cornelia Hammans, 1955 in Bonn geboren, hat im bayerischen Warngau vor Jahren eine Kunsthalle eröffnet. Als eine von vier Künstlerinnen ist sie in den Messehallen mit einer Auswahl ihrer Skulpturen vertreten.

Erstmals hat die Kunstschau ihren Platz mitten in der Industriausstellung des Kongresses erhalten. Innehalten - sich besinnen im Kongresstrubel, das ist ein Angebot an die Besucher, das seit vielen Jahren gut angenommen wird.

Großes Spektrum an Skulpturen

Vier "Kunstinseln" präsentieren den Messeteilnehmern diesmal ein großes Spektrum an Skulpturen, Fotografie, Malerei und Konzeptkunst.

Neben Cornelia Hammans präsentieren weitere Künstlerinnen ihre Arbeiten: Birigt Neiser, die sich nach ihrem Vokswirtschaftsstudium bei Fotografen in den USA weitergebildet hat, stellt Fine Art Fotografie vor. Claudia Mann präsentiert fröhliche und karikierende Bilder. Und Anna Herrgott hinterfragt mit ihren Werken gängige Schönheitsideale.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »