Ärzte Zeitung, 11.10.2011

Kongressvorschau

Multiresistente Keime in der Praxis

Multiresistente Keime in der Praxis

Lokal oder überregional: Infektionserreger machen seit geraumer Zeit wieder Schlagzeilen. Sie kommen dann mit Kürzeln wie MRSA, EHEC, VRE oder ESBL einher und haben meist eines gemeinsam - sie sind mit Antibiotika schlecht oder gar nicht therapierbar.

Längst sind sogenannte multiresistente Keime wie Methicillin resistente Staphylokokken, Extended Spectrum Beta Lactamase gram negative Erreger, Vancomycin resistente Enterokokken oder wie jüngst der Enterohämorrhagische E. coli nicht mehr auf die Klinik begrenzt.

Auch im niedergelassenen Bereich sind die Erreger präsent, aber häufig auch nicht bekannt. Die Veranstaltung "Multiresistente Keime im ambulanten Bereich" unter Leitung von Dr. Dr. Thomas Fenner aus Hamburg vermittelt unter anderem, wie die epidemiologische Situation in Deutschland aussieht.

Wo ist wann mit welchen Erregern oder möglicherweise Ausbruchsituationen zu rechnen? Welche wirkungsvollen Gegenmaßnahmen und antibiotische Therapieoptionen haben wir und wie können diese sinnvoll eingesetzt werden?

Dr. Dr. Th. Fenner leitet die Veranstaltung "Multiresistente Keime im ambulanten Bereich" am Mittwoch, den 16. 11., von 14.30 bis 17.30 Uhr, im Raum 7a, 1. Obergeschoss, CCD.Süd

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »