Ärzte Zeitung, 11.10.2011

Kongressvorschau

Multiresistente Keime in der Praxis

Multiresistente Keime in der Praxis

Lokal oder überregional: Infektionserreger machen seit geraumer Zeit wieder Schlagzeilen. Sie kommen dann mit Kürzeln wie MRSA, EHEC, VRE oder ESBL einher und haben meist eines gemeinsam - sie sind mit Antibiotika schlecht oder gar nicht therapierbar.

Längst sind sogenannte multiresistente Keime wie Methicillin resistente Staphylokokken, Extended Spectrum Beta Lactamase gram negative Erreger, Vancomycin resistente Enterokokken oder wie jüngst der Enterohämorrhagische E. coli nicht mehr auf die Klinik begrenzt.

Auch im niedergelassenen Bereich sind die Erreger präsent, aber häufig auch nicht bekannt. Die Veranstaltung "Multiresistente Keime im ambulanten Bereich" unter Leitung von Dr. Dr. Thomas Fenner aus Hamburg vermittelt unter anderem, wie die epidemiologische Situation in Deutschland aussieht.

Wo ist wann mit welchen Erregern oder möglicherweise Ausbruchsituationen zu rechnen? Welche wirkungsvollen Gegenmaßnahmen und antibiotische Therapieoptionen haben wir und wie können diese sinnvoll eingesetzt werden?

Dr. Dr. Th. Fenner leitet die Veranstaltung "Multiresistente Keime im ambulanten Bereich" am Mittwoch, den 16. 11., von 14.30 bis 17.30 Uhr, im Raum 7a, 1. Obergeschoss, CCD.Süd

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »